Rechtsberatung

Unsere Expertise in allen Bereichen nutzen wir gern in Ihrem Interesse. Wir freuen uns, dass das nicht unbemerkt geblieben ist: Ausgezeichnet vom Handelsblatt mit der goldenen Exzellenzpyramide als Beste Stiftungsexperten

„Wenn eine Kanzlei in der Hansestadt im Stiftungsbereich
herausragt, dann ist es diese. Viele Stiftungswünsche
landen hier an und werden gut geplant und gekonnt
strukturiert in die Zukunft geschickt." Handelsblatt Elite Report

Arbeitsrecht:

Das deutsche Arbeitsrecht wird für den Unternehmer mehr und mehr zu einem aus Fallstricken geknüpften Netz. Mehr denn je empfiehlt es sich heute, einen Anwalt bereits im Vorfeld von entscheidenden Maßnahmen wie Standortverlagerungen oder Umstrukturierungen einzubinden. Wir unterstützen Sie bei der Gestaltung Ihrer Rechtsbeziehung zur Arbeitnehmerschaft.

Daneben beauftragen uns leitende Angestellte mit der Wahrnehmung ihrer Interessen.

Unsere Beratungsfelder im Einzelnen: Arbeitsverträge, Kündigungen, Mitbestimmungsrechte, Betriebsvereinbarungen, Haustarifverträge, Umstrukturierungen und Betriebsübergänge sowie Interessenausgleich und Sozialpläne.

Wir nehmen Ihre Interessen vor der Einigungsstelle wahr. Im Streitfall vertreten wir Sie engagiert vor Gericht, wenn erforderlich durch alle Instanzen.

Immobilie:

Bauherren erfahren bei der Baubegleitung und -abnahme immer öfter Enttäuschungen: Die erbrachten Leistungen weichen massiv von den zuvor beauftragten ab. Es werden Qualitätsstandards zugesichert, von denen der Dienstleister schon bei Vertragsabschluss weiß, dass er sie nicht wird halten können. Hier ist es erforderlich, rechtzeitig einen Anwalt als beratenden Partner einzubinden. Dies ist die Grundlage Ihres späteren Erfolgs im Streitfall.

Seit Jahren betreuen wir Bauherren bei der vertraglichen und steueroptimalen Gestaltung sowie im Prozess. Wir beraten weiter Hausverwaltungen und Grundeigentümer bei der Auseinandersetzung mit ihren Mietern. In einer Vielzahl von Verfahren haben wir gelernt, zum richtigen Zeitpunkt die Einigung zu suchen, jedoch auch "hart zuzupacken" - in Ihrem Sinne.

Gesellschaftsrecht:

Bei der Entfaltung geschäftlicher Aktivitäten beinahe jeglicher Art ist das Gesellschaftsrecht ein Kernpunkt. Ein erheblicher Teil aller Unternehmen des deutschen Mittelstandes ist in Personengesellschaften oder Körperschaften, wie etwa Kapitalgesellschaften oder Vereinen, strukturiert. Spätestens mit zunehmender Größe und Komplexität eines Unternehmens ist das Vorhandensein einer geeigneten, oftmals haftungsbeschränkenden, Rechtsform alternativlos.

Wir unterstützen, beraten und vertreten unsere Mandanten in allen wichtigen Bereichen des Gesellschaftsrechts, wie zum Beispiel bei der Gründung und der laufenden Führung einer Gesellschaft oder Gruppe, sowie auch in Bezug auf An- und Verkaufs-, Umstrukturierungs- oder Nachfolgegestaltungen. Auch bei Fragen der Finanzierung und Sanierung stehen wir Ihnen zur Seite, ebenso im Falle von Auseinandersetzungen im Bereich der Gesellschafter oder mit der Geschäftsleitung.

Unabhängig davon, ob Sie eine Kommanditgesellschaft, eine GmbH, Aktiengesellschaft oder eine andere Rechtsform der unternehmerischen Tätigkeit wählen oder betreiben, wir stehen Ihnen hierbei rundum mit Rat und Tat zur Seite. Dabei sind wir aufgrund unseres umfassenden Beratungsansatzes in der Lage, auch angrenzende Problemfelder, insbesondere steuer- und arbeitsrechtlicher Art, optimal mit zu berücksichtigen.

Nachfolge und Vermögen:

"Was ist, wenn ...?"

Mit Sensibilität und konzentriertem Blick auf das Detail entwickeln wir mit Ihnen die Antwort auf diese sehr persönliche und schwierige Frage. Dabei versetzen wir uns in Ihre Situation und legen unserer Empfehlung für die Nachfolgegestaltung Ihre persönlichen Ziele zugrunde. Wir verhelfen Ihrem Willen zur dauerhaften Geltung.

Wir stehen als Ihr Testamentsvollstrecker zur Verfügung. Zudem beraten wir Sie bei erbrechtlichen und erbschaftsteuerlichen Fragestellungen sowie bei der Verwendung des Vermögens. Ob Vermögensverwaltung, Gründung einer Familiengesellschaft oder Errichtung einer Stiftung - in uns finden Sie Ihren erfahrenen und persönlichen Berater.

Non-Profit Bereich:

Der Non Profit-Bereich gewinnt in Deutschland zunehmend an Relevanz. Aktuell stehen mehr als 21.000 gemeinnützige Stiftungen und ca. 600.000 Vereine in Deutschland im Dienst der Allgemeinheit. Auch die gemeinnützige GmbH erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Tätigkeitsbereich und Vermögen dieser Organisationen wächst dauerhaft. Ein Grund: Das Verhältnis zwischen "Gründergeneration" und Erben hat sich verändert - demographisch und persönlich. Erben fehlen oder sind nicht ausreichend kompetent, das Vermögen im Sinne des Stifters zu verwenden. Darüber hinaus gewinnt das uneigennützige Engagement an Bedeutung, weil sich der Staat aufgrund knapper Mittel aus Bereichen wie Kultur und Bildung sukzessive zurückzieht.

Stiftungen bieten sich als Lösungsinstrument für Probleme bei der Nachfolgegestaltung an, denn sie führen die Ideen, Träume und Visionen des Stifters über dessen Tod hinaus in die Zukunft und sichern seine Erben ab. Gründung und Tätigkeit einer Stiftung sind indes anspruchsvoll. Es ergeben sich komplexe stiftungsrechtliche und steuerrechtliche Fragestellungen, die wir für Sie mit Expertise und Erfahrung klären.

Unsere Partner stehen als Stiftungs- und Vereinsvorstände, Beiratsmitglieder und Kuratoren selbst in der Verantwortung. Wir verbinden auch deshalb die Kompetenzen aus den geforderten Rechtsbereichen mit praktischem Verständnis zur Beratung aus einer Hand. Unsere Kanzlei hat bislang über 100 Stiftungs- und Vereinsgründungen sowie gemeinnützige Gesellschaften, Landesregierungen und Public Private Partnerships betreut. Wir sind Mitglied im Beraterkreis des Bundesverbandes der Deutschen Stiftungen und arbeiten regelmäßig mit dem "Institut für Stiftungsrecht und das Recht der Non Profit-Organisationen" an der Bucerius Law School zusammen. Wir bieten Ihnen Unterstützung für sämtliche Bereiche des Stiftungs- und Stiftungssteuerrechts:

  • Stiftungserrichtung
  • Vermögensverwaltung
  • Spendenwesen
  • Zweckbetriebsführung
  • Gestaltung wirtschaftlicher Geschäftsbetriebe
  • Projektmanagement
  • Satzungsänderungen
  • Umstrukturierungen
  • Organstreitigkeiten

Steuerstrafrecht:

Das Steuerstrafrecht folgt gänzlich anderen Regeln als das übliche Strafverfahren. Deshalb ist bei der Verteidigung wegen einer angeblichen Steuerhinterziehung besonderes Augenmaß geboten.

Die Besonderheit, dass der einer Steuerstraftat Verdächtige zwar einerseits ein Auskunftsverweigerungsrecht hat, er andererseits im Veranlagungsverfahren gegenüber seiner zuständigen Steuerbehörde offenlegungspflichtig ist, erfordert besonderes Fingerspitzengefühl und eine intensive Zusammenarbeit zwischen Rechtsanwalt und Steuerberater. Gerade hier kommen Ihnen die Kombination von steuerlichem und strafrechtlichem Know-how sowie die kurzen Wege zwischen der Rechts- und der Steuerabteilung unserer Kanzlei in besonderem Maße zu Gute.

Projektentwicklung:

Viele unserer Mandanten sind als Projektentwickler tätig, insbesondere bei Immobilienprojekten, Energieprojekten (einschließlich aller Arten von erneuerbarer Energie), Wasser- und Abwasseraufbereitungsprojekten sowie Infrastrukturprojekten. Hier beraten wir umfänglich nicht nur in allen relevanten steuerlichen und rechtlichen Fragen, sondern auf der Basis unserer langjährigen Erfahrung und unter Einbeziehung unseres Netzwerkes in strategischen und geschäftspolitischen Fragen.

Mergers und Acquisitions:

Wir beraten unsere Mandanten bei nationalen und internationalen Transaktionen, Übernahmen, Verkäufen und Gemeinschaftsunternehmen. Zusammen mit unseren ausländischen Partnerkanzleien, mit denen wir umfangreiche und lange Erfahrung aus der Zusammenarbeit haben und die wir jeweils passend für die Transaktion mit unseren Mandanten auswählen, begleiten wir Transaktionen von strategischen Investoren und von Private Equity Unternehmen. Hierbei nutzen wir unsere Branchenerfahrung insbesondere in den Bereichen Maschinenbau, Energie, Automotive, Handel, Immobilien und im Defense Sektor.

Kapitalmarktrecht:

Die Finanzierung des Wachstums von Unternehmen ist von besonderer Bedeutung und mit großen Herausforderungen verbunden. Wir haben für unsere Mandanten viele Transaktionen strukturiert und beraten, sowohl im gesellschaftsrechtlichen als auch im regulatorischen Bereich. Dies umfasst Börsengänge, Listings, Umplatzierungen und auch Anleihen. Unsere Tätigkeit umfasst die Beratung und Durchführung der gesamten Transaktion, einschließlich der Überwachung von Zeitplänen und der Koordination anderer Berater.

Fondstrukturen:

Für die Finanzierung von Assets und Geschäften ist das Einwerben von Kapital von großer Bedeutung. Wir beraten unsere Mandanten hinsichtlich steueroptimierter Strukturen unter Berücksichtigung der Marktentwicklungen. Wir unterstützen bei der Errichtung und Strukturierung des Investmentvehikels, beraten zu den Anforderungen und Bedürfnissen des Projektentwicklers und begleiten das gesamte Projekt kritisch durch alle Phasen bis zu seiner Realisierung. Insbesondere haben wir Erfahrungen mit Private Equity Fonds, Immobilien Fonds, Fonds für bewegliche Güter des Anlagevermögens, Pfandhausfinanzierungen und Mezzanine Strukturen.

Jagdrecht:

Das Gebiet des Jagdrechts ist vielfältig:

  • Jagdpachtverträge
  • Abrundungen
  • Jagdscheinwiderruf
  • Jagdunfälle
  • Jagdwertminderungen
  • Abschussplanung
  • Waffenbesitz
  • Ein- und Ausfuhr
  • Besitz verbotener Waffen und Geräte

Hier sind zivil-, straf- und verwaltungsrechtliche Probleme eng miteinander verbunden. Beratung und Vertretung mit ausgewiesener Expertise ist deshalb notwendig.

Florian Asche ist seit über dreißig Jahren Jäger. Mit der Praxis als ehemaliger Obmann für Recht im Landesjagd- und Naturschutzverband Hamburg e.V. und als ehemaliger geschäftsführender Vorstand im Förderkreis Jagdpolitik e.V. berät er seit vielen Jahren Jäger, Jagdgenossenschaften, Eigenjagdbesitzer, Verbände und die öffentliche Hand.

Er ist jagdrechtlicher Berater der DJZ und freier Mitarbeiter des Magazins JÄGER. Er ist Mitglied im Vorstand der Stiftung Wald und Wild in Mecklenburg-Vorpommern und im Beirat der Jägerstiftung Mensch+Natur.

In einer Vielzahl von Veröffentlichungen und Vorträgen hat Florian Asche zu jagdrechtlichen Fragen Stellung genommen. Dabei hat er vor allem die Verbindung zu den Grenzbereichen des Agrarrechts und die Sicherung des Eigentumsgrundrechts im Blickfeld.

Florian Asche hat eine Vielzahl von Wald- und Landkäufen, Privatisierungen und Agrarbetrieben betreut. Selbst begeisterter Waldbauer, verbindet er private Passion und juristische Vertretung.

Auszug aus der Liste jagdfachlicher Publikationen:

  • Vor dem Gesetz sind manche gleicher. Warum noch Jagdsteuer. In: Wild und Hund, 16/1999, S. 6-8
  • Damit die Jagd Zukunft hat. Die jagdliche Stiftung. In: Wild und Hund, 19/2000, S. 66-67
  • Die "Neidsteuer" muß fallen. Wieder in Karlsruhe: Die Jagdsteuer. In: Wild und Hund, 5/2001, S. 18-19
  • Zur Zulässigkeit des Totalabschusses von Rotwild in Rotwildfreigebieten. Anmerkung zu OVG Koblenz, Urt. v. 30.10.2002. In: Natur und Recht, 2003, S. 407 – 411
  • Totalabschuss? In: Deutsche Jagd-Zeitung, 3/2005, S. 14-15
  • Gesellschaftsjagden unter erschwerten Bedingungen. In:Deutsche Jagd-Zeitung, 9/2005, S. 16-17
  • Für 30 Euro Sprengstoff. In: Deutsche Jagd-Zeitung, 2/2006, S. 8-9
  • "Das tapfere Schneiderlein". Deutsches Reviersystem. In: Deutsche Jagd-Zeitung, 4/2008, S. 6-8
  • Die Aufweichung des Systems sachlicher Verbote § 19 BJagdG durch die Bundesländer – Ende der Jagdethik –. In: Deutscher Jagdrechtstag, Bd. XX., S. 1 – 14
  • Die Vernunft, Eine neue Waffe im Kampf gegen die Jagd, JÄGER 6 /2013, S. 34
  • Argentinischer Tango, JÄGER 8/2013, S. 54
  • Die Giraffe Marius, JÄGER 4/2014, S. 48
  • Eine Frage der Freiheit, JÄGER 6/2014, S. 37
Impressum   |
     English version